Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • WEG Tryon 2018
  • Zucht / Breeding
  • FEI: Hongkong-Nachspiel für Marco Kutscher und andere

    Die sogenannte “Stallgassen-Affaire” während der Olympischen Reiterspiele von Hongkong (als Marco Kutschers Pferd Cornet Obolensky eine nicht angemeldete Medikation erhielt, danach kollabierte und trotzdem im zweiten Umlauf zum Einsatz gebracht wurde), über die deutsche Funktionäre informiert waren, dies aber nicht meldeten, wird ein Nachspiel für Marco Kutscher, Dr. Björn Nolting und einige Funktionäre haben. The so-called “stable aisle affair” during the Hongkong Olympics (when Marco Kutscher’s horse Cornet Obolensky got an unapproved medication, collapsed and despite this was competed in the nations’ cup second round), of which German functionaries had information but did not mention it towards the FEI, will have implications on Marco Kutscher, Dr. Björn Nolting and some functionaries.

    Während der Jahrestagung der FEI in Kopenhagen kündigt die Internationale Reiterliche Vereinigung an, dass man in der “Stallgassen-Affäre” den Empfehlungen der Untersuchungskommission unter Vorsitz von Lord Stevens folgen wird. Diese Empfehlungen sehen folgende Punkte vor:

    1: Der Reiter Marco Kutscher (dessen Pferd Cornet Obolensky in Hongkong eine nicht genehmigte Medikation erhielt) wird sich dem FEI-Tribunal stellen müssen.

    2: Der seinerzeitige deutsche Mannschaftstierarzt Dr. Björn Nolting soll von der Liste der FEI-Tierärzte gestrichen werden.

    3: Der ehemalige Generalsekretär der deutschen FN, Dr. Hanfried Haring, soll seinen Sitz im FEI-Bureau (dem Führungsgremium des Weltreiterverbandes) verlieren.

    Zudem soll es den in Hongkong anwesenden Spitzenfunktionären der deutschen FN, welche von der nicht genehmigten Medikation wussten,  untersagt werden, eine Führungsposition bei der FEI zu bekleiden. Dies würde den Präsidenten Breido Graf zu Rantzau, den seinerzeitigen Chef de Mission Reinhard Wendt und den Vorsitzenden des Springausschusses, Peter Hofmann betreffen.

    Gerade zum geplanten Rausschmiss von Dr. Hanfried Haring aus dem FEI-Bureau hat die deutsche FN nach Angaben der Deutschen Presse Agentur dpa eine eigene Ansicht. “Der Vorstand kann keine Vorstandsmitglieder rausschmeißen. Haring müsste zurücktreten oder er müsste bei der Mitgliederversammlung abgewählt werden”, zitiert die dpa den gegenwärtigen FN-Generalsekretär Sönke Lauterbach.

    During the FEI’s General Assembly in Copenhagen, the FEI announced that in case of the “stable aisle affair”, it is planned to follow the recommendations made by the investigation committee chaired by Lord Stevens. These recommendations include the following points:

    1: The German rider Marco Kutscher (whose horse Cornet Obolensky received an unapproved medication during the Hongkong Olympics) will have to face a charge at the FEI Tribunal.

    2: The that-time German team vet Dr. Björn Nolting shall be eliminated from the listing of FEI-veterinarians.

    3: The that-time secretary general of the German Equestrian Federation (FN), Dr. Hanfried Haring, shall lose his seat in the FEI-Bureau (the steering committee of the World Equestrian Federation).

    In addition, it shall be forbidden to all German top functionaries which were informed about the unapproved medication to get any executive position within the FEI. This would apply for Breido Graf zu Rantzau (president), Reinhard Wendt (that-time chef de mission) and Peter Hofmann (chairman of the jumping committee).

    Especially in case of the planned sack of Dr. Hanfried Haring from his seat in the FEI-Bureau, the German FN - as it is stated by the German Press Agency dpa - seems to have their own opinion: “The executive board can’t sack any board member. Haring would have to abdicate or he would have to be deselected on occasion of the next general meeting”, the dpa quotes current secretary general of the German FN, Mr. Sönke Lauterbach.