Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • WEG Tryon 2018
  • Zucht / Breeding
  • Happy Birthday, Paul Schockemöhle!

    paul-schockemohle-8965.JPGPaul Schockemöhle feiert heute seinen 65. Geburtstag. Der dreifache Europameister der Springreiter, Multi-Unternehmer, Pferdehändler, -Züchter sowie Turnierveranstalter ist einer der ganz Großen im Pferde-Business - aber nicht nur dort. Paul Schockemöhle is celebrating his 65th birthday today. The German three-times European Showjumping Champion, multi-businessman, horse trader and -breeder as well as organizer of some important horse events is one of the “big names” in international horse business - but not only there.

    Paul Schockemöhles ewiger Ruf in den Annalen der Reiterei wurde festgeschrieben, nachdem er in den Jahren 1981 (München), 1983 (Hickstead) und 1985 (Dinard) Einzel-Europameister der Springreiter wurde - in 1981 und 85 kam übrigens auch noch Mannschaftsgold hinzu. Diese Erfolge errang Schockemöhle jeweils mit dem Hannoveraner Deister, einem Wallach von Diskant. (Deister übrigens stand im Stall von Hartwig Steenken, wurde aber nach dem Tod des erst 36-jährigen Weltmeisters im Jahr 1978 an Paul Schockemöhle verkauft.). Auch Olympische Medaillen hat ”PS” gesammelt - das Mannschafts-Silber aus Montreal 1976 (hier errang Pauls älterer Bruder Alwin mit Warwick Rex das Einzelgold) sowie Mannschafts-Bronze von den Spielen 1984 in Los Angeles.

    Paul Schockemöhle war und ist aber in erster Linie Unternehmer: seine Logistik-Gruppe ist ein Schwergewicht auf dem deutschen und internationalen Speditionssektor, schon als Youngster war er einer der größten Eierproduzenten Europas. Auch sein Pferdebusiness hat Schockemöhle zu monumentaler Größe ausgebaut: Auf dem Gestüt Lewitz sind ca.  3.500 Pferde auf 3000 Hektar Land beheimatet, jedes Jahr werden rund 500 Fohlen geboren, im Turnierstall Mühlen stehen ständig ca. 250 Pferde - von der Remonte bis zum Springpferd für internationale Aufgaben. Zusammen mit Uli Kasselmann hat Paul Schockemöhle die PSI-Auktion ins Leben gerufen - alljährlich Anfang Dezember treffen sich internationale Kunden in Ankum, um junge Dressur- und Springpferde mit Top-Qualität zu Top-Preisen zu ersteigern. Unvergessen das Jahr 2003, als die damals sechsjährige “Wunderstute” Poetin für den Rekordpreis von 2,5 Millionen Euro auf der PSI verkauft wurde. Dass Paul Schockemöhle auch noch viele Turniere in Deutschland veranstaltet und die Riders Tour gegründet hat, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

    Was Paul Schockemöhle neben seinem Unternehmertun aber auch ausmacht, ist seine gradlinige, manchmal provokante, häufig polarisierende Art. Schockemöhle läßt sich nicht verbiegen, seine Hochachtung vor Funktionären hielt sich stets in Grenzen. Einmal - so schreibt der ihn gut kennende Journalist Dieter Ludwig (siehe www.ludwigs-pferdewelten.de) - hätte sich Paul Schockemöhle dem Druck deutscher Funktionäre gebeugt: 1987 bei den Europameisterschaften in St. Gallen, wo katastrophale Bodenverhältnisse herrschten. “Ich wurde vom Springausschuss gezwungen”, zitiert Dieter Ludwig PS über die Tatsache, dass der Reiter mit Deister die letzte Runde der EM chancenlos bestreiten mußte. Deister erlitt einen fast kompletten Sehnenabriss.

    Als Paul Schockemöhle im Oktober letzten Jahres die provokante Forderung aufstellte, die deutsche FN solle doch lieber Personal abbauen um mit dem eingesparten Geld gute Sportpferde im Inland zu halten, war der Aufschrei im Lager der deutschen Funktionäre groß und die Reaktion entsprechend pikiert. Sogar die deutschen Presseagenturen schrieben seinerzeit, der Generalsekretär der deutschen FN habe “in süffisantem Ton” auf diese Forderung geantwortet (Equi-News.de berichtete). Dass Paul Schockemöhle aber damit das Problem der Spitzensport- und Nachwuchsförderung in Deutschland angesprochen und hier den Finger in die Wunde gelegt hatte, wurde bei dem öffentlichen Aufschrei des Entsetzens ob einer solchen Forderung leider übersehen. Dass aber Paul Schockemöhle nun mal nicht unbedingt den Weg der Diplomatie beschreitet, um auf Mißstände aufmerksam zu machen, ist allerdings auch klar.

    Herzlichen Glückwunsch zum 65. Paul Schockemöhle.

    Paul Schockemöhle entered the hall of fame of showjumping, when he became individual European Champion Showjumping at three consecutive Championships. 1981 in Munich, 1983 in Hickstead and 1985 in Dinard; from the Championships in 1981 and 85, he also returned home with team gold. For all these European medals, his four-legged partner of success was Deister, a Hannoverian gelding by Diskant. Deister was a horse from Hartwig Steenken, but was sold to Paul Schockemöhle in 1978 after the death of the only 36-years’ old World Champion. Paul Schockemöhle also collected Olympic medals - he got team silver at the Montreal Olympics in 1976 (here his elder brother Alwin got individual gold, riding Warwick Rex) and team-bronze at the Olympic Games 1984 in Los Angeles.

    However, first and foremost Paul Schockemöhle was and is a businessman: his group of logistic companies is a heavyweight on the Geman and international market for forwarding companies; already when being a youngster, PS was one of the largest egg producers in Europe. Also his horse business has been built up to enormousness. At his Lewitz Stud, there are approx. 3.500 horses located on approx. 3000 hectares, approx. 500 foals are born every year. In his competition and sales yard in Mühlen, Schockemöhle always has approx. 250 horses - from youngsters to top-class international showjumping horses. Together with Uli Kasselmann, Paul Schockemöhle has initiated the PSI-auction: every year at the beginning of December, international clients meet in Ankum to buy young top-class dressage- and jumping horses at top-prices. It was an unforegettable moment when in 2003 the that-time six-years’ old “wonder mare” Poetin was sold at the PSI for the record-breaking price of 2,5 million Euros. It should be noticed only for the sake of completeness that PS also organizes quite a lot of competitions in Germany and that he was the founder of the Riders Tour.

    However, besides his entrepreneurship, it’s also Paul Schockemöhle’s attitude of being straight-line, sometimes provoking, often polarizing. PS does not allows anybody to “bend” him, his repect for functionaries always was very limited. One time - so it is written by Dieter Ludwig, a German journalist who knows PS quite well (see also www.ludwigs-pferdewelten.de in German language) - PS nuckled down under the pressure of German functionaries: at the European Championships 1987 in St. Gallen (Switzerland), where were disastrous ground conditions. “I was forced by the German jumping committee”, so Dieter Ludwig quotes Paul Schockemöhle with regard to the fact that the rider had to compete Deister without any chance at the last round. Deister suffered an almost complete tear-off of his tendon….

    When Paul Schockemöhle in October 2009 made the provoking request that the German National Federation (FN) should release a part of their staff and then - by the saved money - could keep good horses in Germany, there was a big outcry in the German’s functionaries’ squad and their reaction was accordingly piqued. And even German press agencies stated that the German FN’s general secretary has given a “smug reaction” to this request. (Equi-News.de had reported on this). However, unfortunately it was overlooked inmidden all the stir caused by such a request that Paul Schockemöhle clearly identified the problem that in Germany there is a severe lack in promoting talents both in top-sport and for young talents. And, admittedly, Paul Schockemöhle isn’t the biggest diplomat when he sees something which hits the roof.

    Happy birthday, Paul Schockemöhle!

    Foto: bmp - J. Stils