Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • WEG-Endurance: Gold for Maria Alvarez & the UAE team

    alvarezponton_weg10kh1854.jpgAuch im Distanzreiten sind die Medaillenentscheidungen gefallen: Wieder einmal ging Einzelgold nach Spanien, und die Mannschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten holte Team-Gold. Also in endurance, the decision about the medals was taken: Once again, the individual gold went on to Spain, the team from the UAE claimed the team-gold.

    Für die Spanierin Maria Mercedes Alvarez Ponton (Foto) war es ein Hattrick: Nach dem WM-Gold 2008 und dem EM-Titel 2009 ist es das WEG-Einzelgold aus Kentucky der dritte große Erfolg, den sie zusammen mit ihrem Pferd Nobby erreichte. Ein Erfolg, der umso mehr Beachtung finden muß, da Maria Mercedes Alvarez Ponton erst vor sieben Wochen (!) Mutter einer Tochter geworden ist. Über ihren Erfolg meinte die Spanierin nach dem Ritt ziemlich cool “Das war heute alles sehr schön. Ich kam mit großem Druck hierher, und jetzt bin ich natürlich sehr erleichtert”

    Über die Vergabe der Silber- und Bronzemedaille wird sich auch FEI-Präsidentin Prinzessin Haya besonders gefreut haben: Denn Silber ging an ihren Gatten, den Dubai-Herrscher Scheich Mohammed bin Rashid al Maktoum mit Ciel Oriental, der 55 Sekunden länger für die 160 Km-Strecke benötigte. Über Bronze konnte sich der Sohn des Herrschers von Dubai, Scheich Hamdan bin Rashid al Maktoum mit SAS Alexis freuen - er hatte 1 Minute 12 Sekunden Rückstand auf die Siegerin.

    Mit zwei Reitern auf dem Podium war das Team-Gold für die Mannschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht mehr gefährdet; neben Scheich Mohammed und seinem Sohn, Scheich Hamdan war auch Scheich Rashid Dalmook al Maktoum Mitglied der Gold-Equipe, die auf eine Gesamtzeit von 23:53:36 kam. Team-Silber ging an die Mannschaft Frankreichs (mit der Gesamtzeit 24;49:46), Bronze holte das Team aus Deutschland (25:34:16).

    It was the hattrick for Spanish Maria Mercedes Alvarez Ponton (pictured): After her World Championships-gold in 2008 and her European title in 2009, the individual gold medal in Kentucky was the third triumph, which she could claim together with her horse Nobby. And it was a triumph, which was even more spectacular when taking into consideration that only seven weeks (!) ago, Maria Mercedes Alvarez Ponton gave birth to a baby girl. After her success, the gold medal winner was pretty cool and told the press “This was really nice. I came here under plenty of pressure today, so I feel very relieved.”

    It can be guessed that FEI-President HRH Princess Haya was quite glad when seeing the silver- and bronze-medal winners: Because the silver medal was won by her husband, the ruler of Dubain, Sheikh Mohammed bin Rashid al Maktoum with Ciel Oriental, who needed 55 seconds more than the winner on the 160 km-distance. The bronze medal went on to the son of the ruler of Dubai, Sheikh Hamdan bin Rashid al Maktoum with SAS Alexis - he was 1 minute 12 seconds behind the winner.

    Having two riders among the top three, gold wasn’t a minute in danger for the team from the United Arab Emirates - besides Sheikh Mohammed and his son, Sheikh Hamdan, there was also Sheikh Rahid Dalmook al Maktoum belonging to the gold-winning team, which had a total time 23:53:36. Team silver was won by the team from France (with a total time of 24:49:46), ahead of bronze-winner Germany (25:34:16).Photo: Kit Houghton / FEI