Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • WEG-Eventing: Gold for Great-Britain! Gold für Michi Jung!

    signbn.jpgAm Ende eines hochspannenden Springens zum Abschluß der Vielseitigkeit bei den Weltreiterspielen heißt es: Congratulations, Team Great-Britain! Herzlichen Glückwunsch, Michael Jung! Das britische Team siegte vor Kanada und Neuseeland; Michael Jung holte den Einzeltitel vor William Fox-Pitt (GBR) und Andrew Nicholson (NZL). At the end of a thrilling showjumping at the WEG’s eventing competition, you can say: Congratulations, Team Great-Britain! Glückwunsch, Michael Jung! The British team won gold ahead of Canada and New Zealand, Germany’s Michael Jung won individual gold ahead of William Fox-Pitt (GBR) and Andrew Nicholson (NZL). 

    Für die Briten war die Sache eigentlich klar: Den komfortablen Vorsprung, den sie nach dem Gelände bereits hatten, retteten sie auch über das Springen. Und als William Fox-Pitt als Schlußreiter der Briten nach einer glatten Runde ins Ziel kam, da hatte er das Mannschaftsgold in trockene Tücher gepackt und sich selber Silber gesichert. Mit insgeamt 139,40 Punkten gewannen die Briten den WEG-Titel vor der Mannschaft Kanadas (151,5) und dem Team aus Neuseeland (154,8). Die Gastgeber aus den USA rangierten schlußendlich auf dem undankbaren vierten Platz, der Mannschaftsweltmeister von 2006, Deutschland, beendete die Weltreiterspiele auf Rang fünf.

    Geschichte schrieb Michael Jung: Als erster Deutscher in der Geschichte der Vielseitigkeits-Weltmeisterschaften holte sich Michi Jung zusammen mit seinem Sam den Titel - und das auch noch mit seinem Dressurergebnis von 33,0 Punkten. Als letzter Starter ritt er ein - zwei Abwürfe hätte er sich erlauben können. Aber nix da: ebenso fehlerfrei wie durch’s Gelände schnurrten Jung und Sam auch durch den Parcours - fehlerfreie Runde, Sieg, Titel und Gold! Der gewohnt coole Michael Jung konnte sich über die Goldmedaille aus der Hand von FEI-Präsidentin Prinzessin Haya freuen. 

    Groß-Britanniens Mannschafts-Weltmeister William Fox-Pitt konnte seiner Medaillensammlung gleich noch Einzelsilber hinzufügen - er und Cool Mountain beendeten die Prüfung in Lexington ebenfalls mit ihrem Dressurergebnis von 42,0. Einzel-Bronze ging an den sechsfachen Olympioniken Andrew Nicholson aus Neuseeland mit Nereo (43,5). Die nach dem Ausfall der US-Amerikanerin Becky Holder (deren Pferd Courageous Comet heute nicht durch die Verfassungsprüfung kam) auf Bronzekurs liegende Ingrid Klimke mit Abraxxas handelte sich im abschließenden Springen zwei Abwürfe ein und fiel auf Rang 13 zurück.

    Well, things were more or less clear for Great-Britain: They had such a comfortable margin after the cross country, and they proved that they are also quite good in showjumping. And when William Fox-Pitt as last starter for the British team returned home after a clear round, Great-Britain had won the team gold medal and Fox-Pitt had secured indivual silver for himself. With a total result of 139,4 pts, Great-Britain claimed the title ahead of Canada (151,5 pts) and the riders from New Zealand (154,8). The US hosts finally came in on an unlucky fourth place, the team world champion from 2006, Germany, finished fifth this time.

    Germany’s Michael Jung made history: As the first German eventer in the history of eventing world championships, Michi Jung and Sam claimed the title - and finished the competition with their dressage score of 33,0 pts. Being the last to go, he knew that he could have two fences down without losing gold. But again, he showed a faultfree round - as he did in the cross. This clear round meant the victory, the gold medal and the title - and Michael Jung, cool as ever, could enjoy getting the gold medal from FEI-President HRH Princess Haya.Great-Britain’s team world champion William Fox-Pitt collected his individual silver medal also with his dressage score of 42,0 points. Individual bronze went on to the six-time Olympic rider Andrew Nicholson from New Zealand with Nereo (43,5 points). Ingrid Klimke and Abraxxass, who ranked third before the showjumping (the third after the cross, US-rider Becky Holder, was eliminated because her horse Courageous Comet didn’t pass this morning’s vet check) had two fences down and therefore came down to 13th place only.