Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • Olympia - Eventing: Deutschland nach dem Cross weiter auf Goldkurs

    klimkei_olymgrn12kh_1660.JPGNach einem spannenden Geländetag im Greenwich Park liegt die deutsche Mannschaft weiter in Führung, jetzt vor Groß-Britannien und Schweden. Im Einzelclassement führen Ingrid Klimke (Foto) und die Schwedin Sara Algotsson-Ostholt punktgleich vor Mark Todd aus Neuseeland. After a thrilling cross country day in Greenwich Park, the German team is still in the lead, now followed by Great-Britain and Sweden. In the individual ranking, Germany’s Ingrid Klimke and Sweden’s Sara Algotsson are in the lead with the same result, followed by third-ranked Mark Todd from New Zealand.

    Ein Ritt wie aus dem Lehrbuch: Ingrid Klimke und ihr bestens aufgelegter Butts Abraxxas zeigten eine bilderbuchmässige Runde durch den hoch-anspruchsvollen olympischen Cross, bewältigten alle Sprünge, als wär’s ein Trainingsgelände und kamen fehlerfrei in der Zeit ins Ziel. Man hatte den Eindruck, der 15-jährige Heraldik xx-Sohn hätte auch noch einen Kilometer weiter galoppieren können. Ingrid Klimke schaute nach dem letzten Sprung auf die Uhr und ritt jubelnd durchs Ziel, um danach ihren “Braxxi” ausgiebigst zu loben. Für Bundestrainer Hans Melzer ein guter Grund zum Strahlen.

    Mit ihrem Dressurergebnis von 39,30 Punkten liegt Ingrid Klimke nun punktgleich mit der Schwedin Sara Algotsson-Ostholt in Führung. Auch Frank Ostholts Ehefrau war mit ihrer 11-jährigen Wega fehlerfrei durchs Gelände gekommen und traf noch dazu genau die Optimum Time, was sich bei weiterer Punktgleichheit nach dem Springen zu ihren Gunsten auswirken würde. Allerdings haben beide Pferde - sowohl Butts Abraxxas als auch Wega - in der Vergangenheit bereits die eine oder andere Stange im Parcours purzeln lassen.

    Hinter den beiden führenden Reiterinnen liegt Buschlegende Mark Todd, der während des Rittes mit losen Zügeln zu kämpfen hatte, aber trotzdem zusammen mit seinem 10-jährigen Campino nur 0,4 Zeitstrafpunkte kassierte und nunmehr 39,50 Punkte auf dem Konto hat. Für Todd könnte es bei seinen sechsten Olympischen Spielen zu einer weiteren Medaille reichen - wer weiss, vielleicht gibt es für ihn ja morgen nach dem Springen gute Gründe, den aktuellen Top-Hit des Namensvetters seines Campinos anzustimmen ….. “An Tagen wie diesen…….”

    Weltmeister Michael Jung und sein Sam zeigten ebenfalls eine fabelhafte Geländerunde und liegen gegenwärtig mit dem Dressurergebnis von 40,6 Punkten auf Rang 4 - wer weiss, vielleicht gibt’s ja morgen zu Michaels 30. Geburtstag eine Medaille?

    50.000 Zuschauer waren in den Greenwich Park geströmt, um bei bestem Wetter den 74 ReiterInnen zuzujubeln - darunter auch eine ganze Handvoll Royals, die ihrer Cousine Zara Phillips (fehlerfreie Geländerunde und gegenwärtig Rang 10) die Daumen drückten: die Prinzen William (natürlich mit Gattin Kate) und Harry, die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie sowie Camilla, die pferdeliebende Gattin von Prinz Charles. Zaras Mutter Prinzessin Anne war natürlich auch vor Ort, sauste aber in Begleitung von Saras Ehemann Mike Tindall und deren Bruder Peter Phillips ständig durchs Gelände, um von Zaras Ritt möglichst viel mitzubekommen.

    15 ReiterInnen schieden im Cross aus, darunter auch der nach Dressur führende Japaner Yoshiaki Oiwa, der mit seiner Stute Noonday de Conde am Wall gestürzt war. Aber auch Routiniers wie der Australier Clayton Fredericks mit Bendigo hatten harten Bodenkontakt; insgesamt kam es zu 10 Stürzen. Böse erwischte es die Kanadierin Hawley Bennett-Awad, die zur Beobachting ins Krankenhaus gebracht wurde. Ihr Pferd Gin & Juice hatte nach dem Sturz übrigens für die längste Unterbrechung der Prüfung gesorgt - die 12-jährige Stute galoppierte reiterlos munter weiter über den Kurs und dachte zunächst nicht daran, sich einfangen zu lassen.

    In der Mannschaftswertung liegt Deutschland mit 124,70 Punkten vor Groß-Britannien (130,20) und Schweden (131,40), Neuseeland rangiert gegenwärtig auf dem vierten Platz (133,40), gefolgt vom US-Amerikanischen Team (155,20).

    Morgen um 10:30 h Londoner Zeit geht es dann im abschliessenden Springen um Medaillen.

    It was a textbook-like round: Ingrid Klimke and her at it’s best motivated Butts Abraxxas showed a fabulous round in the highly challenging Olympic cross country course. Butts Abraxxas jumped all fences as if it would be an easy training round and the combination finished without the tiniest fault. Seeing “Braxxi” after the test, it looked like he could easily gallop another 1000 metres. After the last fence, Ingrid Klimke looked at her watch and rushed jubilating over the finishing line and then started to extensively pat and cuddle Butts Abraxxas. This round was another good reason for German national coach Hans Melzer to beam with joy.

    With her dressage score of 39,30 points, Ingrid Klimke shares the leading spot with Sweden’s Sara Algotsson Ostholt, who has the same result so far. Also Frank Ostholt’s wife and her 11-year old mare Wega had a clear round in the cross and, moreover, exactly met the optimum time, which will be an advantage for her in case both riders would have the same result also after the jumping test. However, both leading horses - Butts Abraxxas as well as Wega - had left one or another fence on the floor in the past in jumping tests.

    toddm_olymgrn12kh_1649.JPGBehind the two ladies in the lead, eventing legend Mark Todd (pictured) ranks third. Mark had to fight with loose reins during his test, but despite this collected only the tiny bit of 0,4 time penalty points in the cross together with his 10-year old Campino. His current score is 39,50 points. For Mark, his sixth Olympic Games could end with another medal - who knows, maybe tomorrow Mark has good reason after the jumping competition, to sing the top hit of his horse’s namesake, rock singer Campino: “Days like these……”-

    World Champion Michael Jung from Germany and his top horse Sam also showed a great, faultfree cross round and therefore are currently ranking fourth with their dressage score of 40,60 pts - who knows, maybe Michael will get a very special present to his tomorrow’s 30th birthday?

    50.000 spectators came to Greenwich Park, in order to see the 74 starters riding at best weather conditions. Among the spectators, there were also quite a lot of royal supporters to cross fingers for their cousin Zara Phillips (faultfree in the cross - currently 10th place): Princes William (accompanied by his wife Kate) and Harry, Princess Beatrice and her sister Eugenie as well as Camilla, the horse-loving wife of Prince Charles. Zara’s mother Princess Anne, accompanied by Zara’s husband Mike Tindall and her brother Peter Phillips, rushed through the course to see the most of Zara’s round.

    15 riders were eliminated in the cross country, among them Japanese rider Yoshiaki Oiwa, who was overnight leader after dressage. Yoshiaki sustained a fall together with his mare Noonday de Conde at the wall. But also well-routined riders like Australian eventer Clayton Fredericks and his horse Bendigo smashed on the ground. A total of 10 falls happened. Somwhat worse ended the fall of Canadian rider Hawley Bennett-Awad, who had to be transported to hospital where she is still for observation. Her horse Gin & Juice, however, had caused the longest break in the cross: the 12-year old thoroughbred mare further gallopped through the cross without rider and was not in the mood to stop.

    In the team ranking, Germany is currently first with a result of 124,70 points, followed by Great Britain (130,20) and Sweden (131,40), New Zealand ranks fourth (133,40) and the USA are on fifth place so far (155,20).Tomorrow at 10:30 h London time, the fight for medals will start in the final jumping test. Photos: Kit Houghton / FEI