Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • WEG-Dressur: Spécial-Gold für Charlotte Dujardin

    charlotte-dujardin-valegro-1846.JPGWie eigentlich erwartet, ging das erste Einzelgold der Dressur (für den Grand Prix Spécial) an die amtierende Olympiasiegerin Charlotte Dujardin. Die beiden restlichen Medaillen gingen an deutsche Reiterinnen: Silber an Helen Langehanenberg und Bronze an Kristina Sprehe. As it was merely expected, the first individual Gold medal in dressage (for the Grand Prix Spécial) went on to current Olympic Champion Charlotte Dujardin. The two remaining medals went on to German riders: Silver to Helen Langehanenberg and bronze to Kristina Sprehe.

    Ein Grand Prix Spécial, der mit 86,764% bewertet wurde - das war die Goldmedaille für Charlotte Dujardin. Ein weiterer Erfolg für die amtierende Olympiasiegerin, die nach ihrem kurzfristigen Leistungstief beim CHIO Aachen wieder zu alter Top-Form zurückgefunden hat.

    Silber ging Helen Langehanenberg mit Damon Hill, der heute nicht in absoluter Bestform zu sein schien, aber ein Ergebnis von 84,510% erhielt. Für eine wirklich gute Runde waren zuvor schon Kristina Sprehe und Desperados mit 79,748% bewertet worden, was schlussendlich zur Bronzemedaille reichte.

    Mit 79,328% wurde der Ritt von Adelinde Cornelissen und Parzival bewertet - viele Niederländer hätten ein eindeutig höheres Resultat und somit eine Medaille für Adelinde erwartet.

    Ein wenig ratlos musste man heute allerdings wirklich den Ergebnissen folgen, zu denen die sieben Richter am Viereck kamen. Außer bei Charlotte Dujardin und Helen Langehanenberg, die beide zwischen dem ersten und zweiten Platz rangiert wurden, waren sich die Richter absolut uneinig. Bei Kristina Sprehe ging es zwischen Rang 3 und Rang 6 hin und her, was ja noch erträglich ist. Schwer nachzuvollziehen waren die Bewertungen von Tinne Vilhelmson-Silfven mit Don Auriello (78,235% - Platz 5), die die Richter zwischen Platz 3 und Platz 10 sahen - oder auch zwischen 74,9% und 80,7%! Entweder ärgerlich oder lächerlich auch die Bewertung von Steffen Peters mit Legolas (75,742% - Rang 10) - Steffen sahen die Richter zwischen Platz 6 und Platz 21 (zwischen 72,3% und 78,8%)! Auch Carl Hester mit Nip Tuck wurde zwischen den Plätzen 7 und 21 durchgereicht (75,532% - Rang 12), bei Patrik Kittel mit Scandic (74,880% - Rang 17) ging das Platzwürfeln von Rang 7 zu Rang 20.

    A Grand Prix Spécial, which was awarded with 86,764% - this was the gold medal for Charlotte Dujardin. Another nice success for the current Olympic champion, who after her faults in Aachen is back to her usual top form.

    Silver went on to Helen Langehanenberg with Damon Hill, who seemed to be not at this absolute best form today, but got a result of 84,510%. For a really nice round, Kristina Sprehe and Desperados had earned a score of 79,748%, which was the bronze medal at the end.

    The round of Adelinde Cornelissen and Parzival got a result of 79,328% - many Dutch People had expected a really higher score for Adelinde and therefore also a medal.

    Well, indeed, today’s judging left the interested specatator a bit speechless behind. Only for the rounds of Charlotte Dujardin and Helen Langehanenberg, the judges had a mutual understanding and placed both riders between first and second place, but despite this there wasn’t much consensus. O.k., Kristina Sprehe got scores between 3rd and 6th place, which still is in line. But Tinne Vilhelmson-Silfven and Don Auriello (at the end 78,235% - 5th place) was scored between 3rd and 10th place (or between 74,9% and 80,7%)! And either absurd or annoying was the scoring for Steffen Peters and Legolas (75,742% - 10th place) - Steffen was scored between 6th and 21st (!!) place (between 72,3% and 78,8%). Also Carl Hester’s scores with Nip Tuck (75,532% - 12th place) were “played” between place 7 and 21 , for Patrik Kittel and Scandic (74,880% - 17th place) the scores were between place 7 and 20.

    Archivfoto: bmp - J. Stils