Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • NK Dressur NL, Ermelo: Auftritt für den Olympiasieger - von 2020?

    zonik-7178.jpgBei den ersten “großen” Prüfungen der niederländischen Meisterschaften Dressur in Ermelo gab es zwei Erkenntnisse: Die Niederlande werden sicherlich ein schlagkräftiges Team nach Rio schicken können  und haben in ihren Reihen vermutlich den Olympiasieger - allerdings für die Spiele in 2020. After the first “big” competitions of the Dutch national championships dressage in Ermelo, there were two conclusions: The Netherlands for sure will send a competitive team to Rio and they most probably have the Olmpic champion in their rows - but the one for the Games in 2020.

    Die niederländischen Meisterschaften - übrigens Pflichtveranstaltung für alle Kadermitglieder - endeten in der großen Tour mit einem Sieg von Voice unter Edward Gal. Der Hengst, eigentlich die Nummer 2 im Stall hinter Undercover, präsentierte sich wirklich gut und machte einmal mehr seinen null Bock-Auftritt bei den Weltreiterspielen in Caen vergessen. Nachdem Edward Gal seine Nummer 1 im Stall, Undercover, von den Meisterschaften und damit vermutlich auch von Rio abgemeldet hatte, um dem hochnervösen Pferd den Turnierstress zu ersparen, scheint mit Voice aber eine wirkliche Alternative verfügbar. Mit einem Ergebnis von 79,50% setzte sich Gal mit Voice knapp vor seinen Lebenspartner Hans Peter Minderhoud mit dessen Top-Pferd Johnson (79,34%). Nach einer sehr guten Runde konnte sich Diederik van Silfhout mit Arlando den dritten Platz sichern (78,36%). Adelinde Cornelissen platzierte sich mit dem schon 19-jährigen Parzival, der nach wie vor zwar sehr solide läuft, aber dem man sein Alter - und natürlich auch die Unmenge an Prüfungen, die er in seinem Leben schon gelaufen ist - zwischenzeitlich natürlich deutlich ansieht, mit einem Ergebnis von 76,88% auf dem vierten Platz.

    Der eigentlich spannendste Moment aber war der Auftritt von Edward Gal mit seiner Nachwuchshoffnung Zonik (Foto)  in der kleinen Tour. Der achtjährige Sohn des Blue Hors Zack hat ganz offenbar unlimitierte Möglichkeiten und ist ein Riesentalent. Allerdings ist der Hengst noch recht “grün” und benötigt ganz gewiss noch ein oder zwei Jahre, um sich ganz entfalten zu können. In der kleinen Tour zeigte sich Zonik mit seinem spektakulären Potential und sorgte für einen absoluten Wow-Faktor. Allerdings vermasselte er die Dreier-Wechsel und verlor in der zweiten halben Pirouette auch ein wenig den Rhythmus, aber eines ist offensichtlich: Mit Zonik hat Edward Gal, der ja in der Vergangenheit bereits so manches hochtalentierte Pferd unter seinem Sattel hatte, wohl das Pferd seines Lebens. Den Prix St. Georges gewann Zonik trotz der beiden Patzer ganz locker mit 79,43%, wobei der Youngster auch die Traumnote 10 für den starken Trab und den starken Galopp erhielt.

    The Dutch national championships - by the way a mandatory competition for all members of the Dutch national squads - ended in their first big tour-test with a victory of Edward Gal with Voice. The stallion, Gal’s no. 2 horse, showed a really nice performance and once again redeemed himself from his unmotivated performance at the WEG in Caen. After Edward Gal had withdrawn his no. 1 horse Undercover from the championships - and therefore most probably also from the Olympics - (to spare the highly nervous horse from the competition stress) Voice seems to be a real alternative. With a final score of 79.50%, Gal with Voice won with a tiny margin ahead of his life partner Hans Peter Minderhoud with his top mount Johnson (79,34%). After a really good round, Diederik van Silfhout and Arlando finished third third (78,36%). Adelinde Cornelissen rode Parzival and came in on fourth place with 76,88%. The 19-year old Parzival still shows solid rounds, but one can clearly see his age and also the “mileage” of the numerous tests he performed in his life so far.

    But, however, the most thrilling moment was the performance of Edward Gal with his up-and-coming Zonik (pictured above) in the small tour. The eight-year old son of Blue Hors Zack seems to have unlimited potential and is a huge, huge talent. But the stallion still is quite inexperienced and for sure needs one or two more years to develop. But in the competition, Zonik thrilled with his spectacular potential and gave the audience a wow-factor. Well, he messed up the three-tempis and lost the rhythm ín the second half pirouette, but one thing is for sure: With Zonik, Edward Gal - who had many highly gifted horses under his saddle in the past - could have the horse of his lifetime. Zonik won the Prix St. Georges despite the two mistakes easily with 79,43% and got the 10 for the extended trot and the extended canter.

    Photo: bmp - J. Stils