Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • Aachen - Driving: Siege für Boyd Exell und das niederländische Team

    boyd-exell.jpgIm Lager der Vierspännerfahrer ging der Sieg in Aachen zum insgesamt 6. Mal an den Australier Boyd Exell (Foto) In der Mannschaftswertung war das niederländische Team unschlagbar. In four-in-hand driving, the victory in Aachen went on to Australian driver Boyd Exell (pictured) - for the 6th time in total. The nations cup ranking saw the Dutch drivers unbeatable in front.

    Boyd Exell - wer denn sonst? Mit einem Ergebnis von 148,15 siegte der Australier in der Einzelwertung des CAIO von Aachen. Und zwar zum insgesamt sechsten Mal. Der Weltmeister hatte direkt die Dressur dominiert, war nach einigen anfänglichen Haken hervorragend durch den Marathon gekommen und ließ sich den Gesamtsieg auch im abschließenden Kegelfahren auch nicht mehr nehmen.

    Mit 149,24 Punkten kam der Niederländer Ijsbrand Chardon auf den zweiten Rang - Ijsbrand Chardon hat sich in den langen Jahren seiner Karriere bereits 11 Mal in die Siegerliste des Preises der Familie Talbot eintragen können. Auf den dritten Rang (160,96 Punkte) kam der Sieger des Vorjahres, der US-Amerikaner Chester Webber.

    Die Nationenwertung ging einmal mehr an die Mannschaft aus den Niederlanden. Hier fuhren Ijsbrand Chardon, Koos de Ronde und Theo Timmermann zu einem unschlagbaren Ergebnis von 325,57 Punkten. Die deutschen Fahrer starteten nach einer nicht wirklich guten Dressur  im Gelände eine fulminante Aufholjagd; Michi Brauchle, Christoph Sandmann und Georg vom Stein erreichten ein Ergebnis von 356,96 Punkten. Einen hervorragenden Eindruck hinterließen in Aachen auch die Fahrer aus Belgien - Dries Degrieck, Glenn Geerts und Edouard Simonet kamen mit einem Ergebnis von 365,66 Punkten auf den dritten Platz.

    Boyd Exell - who else? With a final score of 148,15, the Australian driver won the individual ranking of the CAIO Aachen.  And this for the sixth time. The world champion had dominated the competition directly from the start in dressage, had shown a super performance during the cross country (after some few hooks at the beginning of the cross) and left no chance to his competitors even in the final obstacle test.

    With 149,24 points, Dutch driver Ijsbrand Chardon finished as runner-up  - during his long-lasting career, Ijsbrand Chardon himself had won the Talbot-Prize 11 times. With 160,96 pts, last year’s winner, Chester Webber from the United States, came in on third place.

    The nations cup once again saw the drivers from the Netherlands as winners. Here, Ijsbrand Chardon and his colleagues Koos de Ronde and Theo Timmermann were unbeatable and finished with  a final score of 325,57 pts. The Geman driving team caught up brilliantly in the  cross country after a not-so-good dressage test. Michael Brauchle, Christoph Sandmann and Georg vom Stein at the end had a final score of 356.96 pints, which was the runner-up spot. And also the drivers from Belgian showed super performanes - Dries Degrieck, Glenn Geerts and Edouard Simonet finished with 365,66 on third place.

    Foto: bmp - J. Stils