Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • Rio - Eventing Day 1: Fox-Pitt is overnight leader

    william-fox-pitt-dressage.jpgDie Vielseitigkeit bei den Olympischen Spielen von Rio hat begonnen. Nach dem ersten Tag der Teilprüfung Dressur ist der Brite William Fox-Pitt (Photo) overnight leader vor dem Australier Chris Burton und Michi Jung. Nach zwei von vier Reitern rangiert Deutschland knapp vor Australien und Groß-Britannien. The eventing competition at the Rio Olympics had started. After the first day of dressage, William Fox Pitt (pictured) is overnight leader ahead of Christopher Burton from Australia and Germany’s Michael Jung. After two out of four riders in the team ranking, Germany is in the lead with a tiny margin ahead of Australia and Great Britain.

    Was für ein triumphales Comeback bei Olympia! 10 Monate nach seinem schlimmen Sturz in Le Lion d’Angers, nach dem er einige Wochen im künstlichen Koma lag und es durchaus Zeiten gab, in denen nicht einmal sicher war, ob er jemals wieder würde reiten können, hat William Fox-Pitt in Rio bewiesen, welch’ großartiger Sportler er ist. Mit einem Ergebnis von 37 Punkten liegt der baumlange Brite nach dem ersten Tag der Dressur damit in Führung; sein vierbeiniger Partner in Rio ist natürlich sein Top-Pferd Chilli Morning, der 16-jährige deutsche Hengst von Phantomic.

    Hinter dem Mannschafts-Silbermedaillengewinner von London rangiert Christopher Burton mit Santano. Der Australier, sechster mit der Mannschaft bei den Olympischen Spielen von London, und der neunjährige Hannoveraner Wallach, der übrigens ein Sohn des großen Dressurvererbers Sandro Hit ist, kam nach einer wirklich guten Runde zu einem Ergebnis von 37,6 Punkten.

    Dahinter rangiert der noch amtierende Doppel-Olympiasieger von London, Michael Jung mit seinem Crack Sam. Der 16-jährige Wallach war ja kurz vor dem Abflug nach Rio für seinen Stallkameraden Takinou nachgerückt, nachdem sich Takinou nach Aachen einen Infekt zugezogen hatte (Equi-News.de berichtete). Den Titelverteidigern unterlief in ihrer Prüfung ein satter Patzer im Außengalopp - am Ende reichte es dann aber noch zu einem Ergebnis von 40,9 Punkten und Rang 3. “Ein Missverständnis”, kommentierte Jung später. Aber alles nicht so schlimm, in London rangierte Jung nach der Dressur mit 40,6 Punkten auf Rang 11!

    Auf dem vierten Platz rangiert die amtierende Weltmeisterin Sandra Auffarth mit ihrem Top-Pferd Opgun Luovo. Auch bei Sandra und ihrem 14-jährigen Selle Francais-Wallach schlug die deutsche “Galopp-Seuche” zu - Sandra versemmelte die Galoppwechsel und so kam ein Dressurergebnis von 41,60 Punkten zusammen.

    Hinter den beiden Franzosen Astier Nicolas mit Piaf de B’neville (42,0 Pt - Rang 5) und Karim Laghouag mit Entebbe (43,4 Pt - Rang 6) rangiert die neuseeländische Vielseitigkeitslegende Mark Todd mit Leonidas mit 44,0 Punkten auf dem siebten Platz.

    Nach zwei von vier Reitern führt Deutschland mit 82,5 Punkten vor Australien (83,9) und Groß-Britannien (84,2).

    Heute gehen für Deutschland die Dressur-Spezialistin Ingrid Klimke mit Hale Bob und die für den aus der Mannschaft gekegelten Andreas Ostholt nachgerückte Julia Krajewski mit Samourai du Thot an den Start.

    What a triumphal comeback at the Olympics” 10 months after his severe fall in Le Lion d’Angers, after which he was in an artificial coma for weeks and after there were times where it was really unlikely that he would ever be back in a saddle again, William Fox-Pitt has proved what a great sportsman he is! With a score of 37 pts, the huge Brit is overnight leader after the first day of dressage; his four-legged Partner for sure is his top-mount Chilli Morning, the 16-year old German stallion by Phantomic.

    Behind the Team silver medal winner from London, there is Christopher Burton with Santano ranking as runner-up. The Australian eventer, who finished the London Olympics with a sixth place with the Team, and his nine-year old Hannoverian gelding (who is, by the way, a son of dressage sire Sandro Hit), achieved a score of 37,6 pts after a really nice round.

    The (still current) double Olympic champions from London, Michael Jung with his crack Sam, are currently on third place. Sam, the 16-year old gelding, had replaced his barn mate Takinou only shortly before leaving for the Games, because Takinou returned from Aachen with an infection (Equi-News.de had reported on this). The title defender had made a huge mistake in the counter canter - at the end, he got a score of 40,9 pts. “A misunderstanding”, Michael commented after his round. But never mind - at the London Olympics, Jung and Sam were ranking 11th (!) after dressage with a score of 40,6 pts.

    On fouth place, there are the current world champions, Sandra Auffarth and Opgun Luovo. Also Sandra suffered from the German “canter pestilence”, when completely messing up the flying changes, which ended up in a result of 41,6 pts.  

    Behind the two French riders Astier Nicolas / Piaf de B’neville (42,0 pts - 5th place) and Karim Laghouag / Entebbe (43,4 pts - 6th place), New Zealand’s eventing legend Mark Todd and Leonidas are on 7th place with 44,0 pts. 

    After two out of four riders, Germany is in the lead with a score of 82,5 pts ahead of Australia (83,9) and Great-Britain (84,2). 

    Today, for Germany dressage specialist Ingrid Klimke and Hale Bob and Julia Krajewski (who replaces Andeas Ostholt, who was kicked out of the German team) with Samourai du Thot will start.

    Photo courtesy: Hippo Foto - Dirk Caremans for FEI