Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • Bye-bye, Nick Skelton & Big Star

    nick-skelton-gbr-big-star-kl.jpgIm Rahmen der Royal Windsor Horse Show sagten sie good bye: In Anwesenheit IM Königin Elisabeth II von England verabschiedeten sich der amtierende Olympiasieger Nick Skelton und sein Goldpferd Big Star aus dem aktiven Sport. During the Royal Windsor Horse Show, they said “good bye”: Under the eyes of HM Queen Elizabeth II, current Olympic champion Nick Skelton and his golden mount Big Star ended their mutual career.

    Kaum ein Auge blieb trocken, als sich die britische Springreit-Legende, der amtierende Olympiasieger Nick Skelton (59) zusammen mit seinem 14-jährigen Erfolgspartner Big Star am Sonntag von seinen Fans - darunter übrigens auch IM die Königin von England - verabschiedete.

    Mit einer letzten Ehrenrunde beendete Nick Skelton eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Sieben Mal nahm er an Olympischen Spielen teil, gewann bei den “Heimspielen” von London 2012 Team-Gold und  holte sich im vergangenen Jahr in Rio olympisches Einzelgold - 30 Jahre nach Einzel-Bronze bei der Weltmeisterschaft in Aachen 1986 und 16 Jahre, nachdem Skelton sich bei einem Sturz das Genick gebrochen hatte und die Ärzte ihm mitteilten, dass er nie wieder würde reiten können und dürfen. Skeltons Erfolgspartner von London und Rio war noch dazu ein Pferd, welches zwei Jahre lang fast ständig verletzt war.

    Am Ende einer emotionalen Farewell-Zeremonie sattelte Skelton Big Star ab und führte ihn aus der Arena - unter der Standing Ovation der Zuschauer und unter den Klängen der Dudelsackpfeifer, die nach bester britischer Tradition ‘Auld Lang Syne’ spielten - jene ebenfalls legendäre Melodie, auf die Robert Burns den Text mit dem Refrain ‘Der alten Zeiten wegen’ schrieb.

    Diese ”alten Zeiten” mit Nick Skelton und Big Star werden uns fehlen - macht’s gut, ihr beiden Legenden!

    There was no dry eye left, when British showjumping legend, current Olympic champion Nick Skelton (59) and his four-legged partner of success, 14-year old Big Star, bid farewell to their fans - among them, by the way, HM the Queen of England.

    With a final lap of honour, Nick Skelton put an end under a unique story of success. Seven times, he took part at Olympic Games, won team Gold at his ‘home Olympics’  in London 2012 and claimed individual Gold at the Rio Olympics in 2016 - 30 years after having won individual bronze at the world Championships Aachen 1986 and 16 years, after Skelton had broken his neck in a bad fall and after the doctors had told him that he would never be able - or allowed - to ride ever again. Moreover, his four-legged partner of success was a horse, which suffered from injuries for more than two years.

    At the end of an emotional farewell-ceremony, Skelton put Big Stars saddle aside and led Big Star out of the arena - under a standing ovation from the audience and, following best British tradition, under the sound of bagpipers plaing “Auld Lang Syne”, this also legendary melody, for which Robert Burns wrote the text “for old times’ sake”.

    We will deeply miss these “old times” with Nick Skelton and Big Star - all the best for you, you legends!

    Archivfoto: Courtesy FEI / Eric Knoll