Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • EM Springen - Fredricsons Formel zum Glück: 4 x 0 + 5 = Gold

    fredrison-all-in.jpgDer Schwede Peder Fredricson ist der neue Europameister im Springen. Nach vier fehlerfreien Runden und dem letzten Umlauf, bei der er 5 Strafpunkte kassierte, konnte er sich über die Goldmedaille freuen, die ihm von der schwedischen Königin IM Königin Silvia persönlich umgehangen wurde. Silber ging an den Niederländer Harrie Smolders, Bronze an Irlands Cian O’Connor. Sweden’s Peder Fredricson is the new European champion showjumping. After four clear rounds and a last round with five penalty points, he could enjoy the gold medal, who was awarded to him by HM Queen Silvia of Sweden herself. Silver went on to Dutch showjumper Harrie Smolders, bronze to Cian O’Connor from Ireland.

    Der Schwede Peder Fredricson hatte es in der Hand: nach vier fehlerfreien Runden konnte er aus eigener Kraft Europameister werden - auf heimischem Terrain und unter den Augen “seines” Königspaars. Fünf Strafpunkte Vorsprung hatte er - und die brauchte er auch. Denn Fredricson und All In, jener 11-jährige belgische Wallach, den als Youngster Nicola Philippaerts geritten hatte, kassierten einen Abwurf und noch zusätzlich einen Zeitfehler, aber es reichte. Europameister! Nach dem Einzel-Silber der Olympischen Spiele von Rio ist dies der nächste Karriere-Höhepunkt und der erste internationale Einzeltitel des 45-jährigen Schweden.

    Silber mit einem Endergebnis von 5,52 Punkten ging an den Niederländer Harrie Smolders mit Don. Smolders und sein 13-jähriger Zangersheide-Hengst Don waren in den letzten vier Umläufen ohne Abwurf geblieben, hatten nur im 1. Umlauf der Nationenwertung einen Zeitstrafpunkt kassiert. Das reichte auf jeden Fall für eine Medaille - durch den Abwurf von Cian O’Connor im zweiten Umlauf wurde es Silber.

    Denn Cian O’Connor, der sich in Göteborg schon Team-Gold erritten hatte, und sein Good Luck wurden ausgerechnet im letzten Umlauf ein wenig vom Glück verlassen. Ein Abwurf in der letzten Runde addierte sich zu einem Endergebnis von 6,25 Punkten und bedeutete die Bronzemedaille.

    Auf dem vierten Rang landete mit einem Ergebnis von 7,82 Punkten (davon ein Abwurf im heutigen ersten sowie ein Zeitstrafpunkt im zweiten Umlauf) kam der Italiener Alberto Zorzi. Zorzi, der im Stall von Jan Tops reitet, saß im Sattel von Cornetto K, einem 11-jährigen Hannoveranerwallach von Cornet Obolensky aus dem Besitz von Athina Onassis. Der fünfte Platz ging an den Belgier Pieter Devos mit Espoir (8,05 Punkte).

    Mit Rang 6 beendete der beste deutsche Reiter Marcus Ehning die Europameisterschaften. Ehning lag vor dem heutigen Springen eindeutig in Medaillen-Schlagdistanz, aber dann kassierte Pret à Tout im ersten Umlauf einen Hinterhand-Fehler - 8,59 Punkte.

    Pech hatte auch Philipp Weishaupt. Zusammen mit dem bislang hervorragenden Convall hatte Weishaupt tolle Runden gezeigt, aber im heutigen zweiten Umlauf lief einfach alles schief. Convall wollte nach einer Kurve nicht vom Ausgang weg, verweigerte und danach war der Wurm drin - 16 Strafpunkte und Rang 12.

    Sweden’s showjumper Peder Fredrison held all the cards: After four clear rounds, he had the chance to become European champion on his own - on home turf and in front of “his” royal couple. He had a winning margin of five penalty points - and fully used it. Because Fredricson and All In, the 11-year old Belgian gelding, who was competed as a youngster by Nicola Philippaerts, had one fence down plus one time penalty point in the final round, but everything turned out all right: European Champion! After winning individual silver at the Rio Olympics in 2016, this was another career highlight and the first international individual title for the 45-year old Swedish rider.

    Silver with a final score of 5,52 pts went on to Dutch rider Harrie Smolders with Don. Smolders and his 13-year old Zangersheide stallion Don stayed clear in four rounds, had only collected 1 time penalty pt in the 1st round of the nations cup test. This was a medal! And after Cian O’Connor had one fence down in today’s second round, Smolders had silver!

    Cian O’Connor, who had already won team gold in Gothenburg, and his Good Luck just had bad luck in today’s last round. The fence down in the last round added up to a final result of 6,25 points, which was the bronze medal at the end.  

    The fourth place with a final score of 7,82 pts (of which 4 pts resulted from a fence down in today’s first round and another time Penalty pt from today’s second round) went on to Italian rider Alberto Zorzi. Zorzi, who is riding in Jan Tops’ barn, had Cornetto K under his saddle, an 11-year old Hannoverian gelding by Cornet Obolensky who is owned by Athina Onassis. Belgian rider Pieter Devos and Espois finished fifth with 8,05 pts at the end.

    The best-placed German rider was Marcus Ehning, who finally ranked 6th. Ehning had the chance to win a medal today, but then Pret à Tout had a slip of the pen with his hind leg - 8,59 pts at the end.

    Jinx of the day was Philipp Weishaupt. Together with the great Convall, he had shown super rounds in Gothenburg, but in today’s second round everything went worse. After a turn, Convall did not want to go away from the entry any more and refused to further cooperate……. 16 penalty points and place 12.

    Photo: Copyright Richard Juillart / FEI