Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • Natürlich Isabell! Werth gewinnt auch die Saab Top 10 Dressage in Stockholm

    schindlhof-werth.jpgIsabell Werth ist weiterhin unschlagbar. Jetzt dominierte die Nummer 1 der Welt auch die neue “Saab Top 10 Dressage” Challenge in Stockholm. Isabell Werth is still unbeatable. Now, world’s number 1 was dominating also the new challenge “Saab Top 10 Dressage” in Stockholm.

    Sie hat’s mal wieder getan. Isabell Werth fügte zur schier endlosen Liste ihrer Siege einen weiteren hinzu - und zwar den in der Saab Top 10 Dressage. Diese Prüfung - bestehend aus Grand Prix und Kür - entstand nach einer Idee von Schwedens Dressur-Idol Patrik Kittel in Zusammenarbeit mit Saab. Hierzu sind die besten 10 DressurreiterInnen der Welt eingeladen. Davon waren natürlich nicht alle nach Stockholm gekommen -  die Nummer 2, Sönke Rothenberger und Cosmo, haben noch Pause und die Nummer 4, Laura Graves und Verdades, hatten den weiten Weg aus den USA gescheut. Die beiden Briten Carl Hester mit Nip Tuck (Rang 7) und Spencer Wilton mit Super Nova (Rang 9) waren auch nicht nach Stockholm gekommen, ebenso wenig Dorothee Schneider mit Sammy Davis jr (Rang 8). Und auch für Isabell Werth gab es noch zwei Nachrücker, schließlich ist sie mit drei Pferden in den Top Ten vertreten.

    Isabell Werth hatte die “1b” ihres Stalls, den 11-jährigen Ehrenpreis-Sohn Emilio mit nach Stockholm gebracht - und siegte “in style”. Nachdem sie bereits den Grand Prix mit 79,70% gewonnen hatte (wobei sie von vier Richtern über 80% gesehen wurde, nur der schwedische Richter Gustav Svalling sah Isabell mit 76% auf Rang 5…..), zelebrierte sie mit Emilio einmal mehr eine Klasse-Kür und siegte mit 86,875%. Dafür bekam Isabell Werth 45.000 - für Dressurreiter eine quasi unerhörte Summe. Zweiter mit der tollen Wertnote von 83% wurde Ideengeber Patrik Kittel mit der 13-jährigen Deja, die sich in der Kür weitaus wohler fühlte - im Grand Prix war die Stute zu umweltorientiert und endete auf Rang 5. Als Dritte beendete Helen Langehanenberg mit Damsey die Prüfung - nach einer tollen Runde, die mit 82,665% bewertet wurde. Für die Zweitplatzierte des Grand Prix, die Dänin Cathrine Dufour mit Atterupgaards Cassidy, lief es in der Kür nicht ganz so rund - Rang vier am Ende.

    She did it again. Isabell Werth added another win to her nearly endless list of victories - this time the victory of the Saab Top 10 Dressage. This challenge- a Grand Prix and a freestyle to music - was created after an idee from Sweden’s dressage idol Patrik Kittel in cooperation with Saab. For this, the 10 best dressage riders of the world were invited, but not all of them came to Stockholm. The no. 2 - Sönke Rothenberger and Cosmo - still enjoy a competition break and for world’s no. 4, Laura Graves and Verdades, the trip from the States was way too long. The two British riders Carl Hester with Nip Tuck (7th rank) and Spencer Wilton with Super Nova (9th rank) also did not came to Stockholm, neither did Dorothee Schneider with Sammy Davis jr. (8th rank). And there also had to be two alternates for Isabell Werth, because she rankswith three horses among the top ten. 

    Isabell Werth had taken her “1b” horse to Stockholm, the 11-year old Emilio (by Ehrenpreis) - and claimed the victory “in style”. After she had already won the Grand Prix with a final score of 79,7% (four out of the five judges had given her more than 80%, only Swedish judge Gustav Svalling had her on 5th place with 76%…….), she celebrated a great freestyle and claimed an undefeated victory with 86,875%. For this, Isabell got a pricemoney of EUR 45.000, which is really astronomic for dressage riders. With a great score of 83%, Patrik Kittel and the 13-year old Deja finished as runner-ups. Deja, who was a bit distracted in the Grand Prix  (5th place), seemed to have familiarized with the arena in the freestyle. Helen Langehanenberg and Damsey came in third - after a really nice test, which got a final result of 82,665%. The runner-up from the Grand Prix, Danish Cathrine Dufour with Atterupgaards Cassidy, had some minor problems in the freestyle - 4th place at the end.

    Archivfoto: bmp - J. Stils