Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • Zucht / Breeding
  • Emilio rehabilitiert sich, Verdades gruselt sich und Dublet wird ein Sieg verwehrt

    perry-glass.jpgNach dem Desaster im Grand Prix meldeten sich Isabell Werth und Emilio in (fast) alter Stärke zurück, aber dieses Mal gruselte sich Verdades von Werth’s schärfster Konkurrentin Laura Graves im Viereck und landete auf einem abgeschlagenen 11. Platz. Dafür brillierte die US-Kombination Kasey Perry-Glass und Dublet (Foto) und hätte (fast) gewinnen können. After the desaster in the Grand Prix, Isabell Werth and Emilio were back in (nearly) top shape, but this time it was her main competitor’s Laura Graves’ Verdades who was creeped duing the test and at the end ranked far behind on 11th place. But the US-combination Kasey Perry-Glass with Dublet (pictured) rose to the stars and could (nearly) have won.

    Isabell Werth und Emilio waren im Spécial wieder (fast) voll da. Nachdem das Gebiss geändert wurde - Emilio bekam wieder seine Babykandare eingeschnallt - lief’s wieder für die bisherige Nummer 1b im Stall Werth. Isabell Werth zeigte eine sehr vorsichtige Runde und Emilio kassierte am Ende der Zweierwechsel auch noch einen Fehler, aber den Richtern reichte dies für ein Ergebnis von 79,128% (die Ergebnisse rangierten zwischen 77,128% und 81,915%), was schlußendlich den Sieg bedeutete.

    Knapp dahinter landete Helen Langehanenberg mit einem bestens aufgelegten Damsey auf dem zweiten Rang (79,021%). Damsey zeigte einmal mehr einen grandios guten starken Schritt, der bis zur 10 bewertet wurde und brillierte auch in den Wechseltouren. Die zweite Piaffe war ein wenig vorwärts, aber die Richter übersahen dies großzügig und vergaben Noten bis zur 8.

    Mit 78,787% kamen Kasey Perry-Glass und ihr 15-jähriger Diamond Hit-Sohn Dublet auf den dritten Rang. Dublet zeigte eine sehr harmonische, völlig korrekte Runde mit Highlights in tollen Passagen und superschönen Wechseltouren. Diese Runde hätte eigentlich auch der Siegesritt sein können, allerdings schwankte die Richterwertung hier extrem. Während Katrina Wüst und Mariette Sanders-van Gansewinkel Kasey Perry-Glass als Siegerin sahen und es auch vom Briten Andrew Gardner glatte 80% gab, setzte die schwedische Richterin Annette Fransen-Iacobaeus diese Kombination mit nur 74,681% (1) auf den 8. Platz, was nun wirklich unverständlich war.

    verdades2.jpgPechvogel des Tages war im Spécial Laura Graves mit Verdades. Denn Verdades, der eh’ schon spannig war, als er das Viereck betrat, erschrak sich mehrfach vor der TV-Kamera an der langen Seite und sprang weg (Foto). Dadurch ging es für Laura Graves in der Prüfung hauptsächlich um Schadensbegrenzung und sie bekam im Verlauf des Ritts ihren Verdades auch wieder konzentriert, aber die Note war dahin - 74,085%, Rang 11.

    Isabell Werth and Emilio were (nearly) back on track. After having changed the bit - Emilio got his “baby curb” again - everything seemed to be in good order again for Werth’s up-to-now no. 1b-horse. Isabell Werth showed a very careful round and Emilio had a mistake at the end of the two-tempis, but the judges awarded 79,128% for this round (scores ranked between 77,128% and 81,915%), which was the victory at the end. 

    damsey.jpgWith a tiny bit of a margin behind, Helen Langehanenberg and a Damsey in top shape finished as runner-ups (79,021%). Damsey again showed his stallar extended walk, which got marks up to 10 and also shone in the tempi changes. The second piaffe was a bit forward, but this was generously overlooked by the judges, who gave scores up to 8. 

    With a final score of 78,787%, Kasey Perry-Glass and the 15-year old Diamond Hit-son Dublet finished third. Dublet showed a very harmonic and absolutely correct round with highlight in great passages and really nice tempi changes. Normally, this round could have been easily the winning ride, but the judges were extemely at variance. While Katrina Wüst and Mariette Sanders-van Gansewinkel saw Kasey Perry Glass as winners and also British judge Andrew Gardner gave 80%, the Swedish judge Annette Fransen-Iacobaeus had this combination on 8th place with 74,681% (!) only, which really was hard to understand. 

    Jinx of the day in the Spécial was Laura Graves with Verdades. Verdades entered the arena quite tensed, then he spooked and jumped three times at a television camera on the long side. Now Laura had to concentrate on damage control for the rest of the test, and she also managed to get Verdades concentrated again, but the score was messed up - 74,085%, 11th place. 

    Fotos: bmp - J. Stils