Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • WEG Tryon 2018
  • Zucht / Breeding
  • Donaueschingen: Cosmo zeigt Flop & Top

    rothenberger-cosmo2.jpgDas CHI Donaueschingen hatte sich die Familie Rothenberger ausgesucht, um Cosmo auf der noch notwendigen Formüberprüfung vor einem Start in Tryon antreten zu lassen. Und seine Performance dort konnte man als “Flop und Top” bezeichnen: Im Grand Prix war Cosmo abgelenkt und zeigte mehrfach groben Ungehorsam, sprang sogar mit der Hinterhand aus dem Viereck - und im Spécial konnte er mit einer Top-Leistung sogar die Nr. 1 der Welt auf den zweiten Platz verweisen. The CHI Donaueschingen was chosen by the Rothenberger family as the scene for the needed form check for Cosmo before a possible start in Tryon. And Cosmo’s performance their could be described as “flop and top”: In the Grand Prix, Cosmo was distracted and showed some huge disobedience and even jumped out of the arena with his hind legs - and in the Spécial he showed a top performance and even outclassed world’s no. 1.

     

    Gespannt hatte man auf den Auftritt von Cosmo in Donaueschingen gewartet - sein erster Auftritt seit den Deutschen Meisterschaften in Balve und sein erst dritter in diesem Jahr und auch nach den letztjährigen Europameisterschaften. Und Cosmo bewies einmal mehr, dass er ein Pferd zwischen Genie und Wahnsinn ist. Gestern im Grand Prix war er spannig, guckig - und Sönke Rothenberger hatte alle Hände voll zu tun, um den 11-jährigen Wallach auf seine Aufgabe zu konzentrieren. Doch an der kurzen Seite irritierte irgendetwas Cosmo derart, dass er wegsprang und sogar mit der Hinterhand aus dem Viereck sprang. Rothenberger gelang es, den Wallach wieder zur Mitarbeit zu bewegen, aber auch einen zweiten Ungehorsam an der gleichen Stelle konnte Sönke nicht verhindern. Immerhin zeigte das Paar im weiteren Verlauf der Prüfung noch sehr schöne Piaffen, Passagen und Serienwechsel und konnte auch zum Ende hin noch richtig punkten, aber zu mehr als generösen 76,196%, was schlußendlich Rang 3 bedeutete, konnte es nicht mehr reichen. Hier hatte sich die Nummer 1 der Welt, Isabell Werth mit Weihegold, nach einer Bilderbuchrunde den Sieg mit einem Score von 82,652% gesichert, der zweite Platz ging an Jessica von Bredow-Werndl mit einer bestens aufgelegten Zaire 76,413.

    Beim Spécial am heutigen Tage war dann alles wieder gut im Hause Rothenberger. Cosmo war voll bei der Sache und ließ seine Genialität strahlen. Mit Passagen, die serienweise bis zum Dream Score 10 bewertet wurden und superschönen Wechseltouren begeisterte Cosmo nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Richter. Vor allem der Chefrichter bei C, Dietrich Plewa, war dermaßen enthusiasmiert, dass er atemberaubende 87,660% vergab. Cosmos Endergebnis belief sich auf 84,362%, was natürlich die beste Empfehlung für Tryon war. Isabell Werth und Weihegold mussten sich hier mit dem zweiten Platz begnügen - Weihe  bezauberte zwar mit tollen Piaffen und Passagen, vergeigte aber sowohl die Zweierwechsel als auch die Einerwechsel zwischen den Pirouetten, da konnte der Score nicht mehr als 81,745% betragen. Und die Entscheidung, welches ihrer drei Weltpferde Isabell mit nach Tryon nimmt, dürfte sich in Donaueschingen wohl eher zugunsten von Isabells “Herzenspferd” Bella Rose verschoben haben.

    werth-weihegold-2.jpgWell, there was huge interest - and curiosity - in Cosmo’s appearance in Donaueschingen - his first competition since the German Championships in Balve and even his third competition only in 2018 and also since last year’s European Championships. And Cosmo once again proved that he is a horse between genius and insanity. During yesterday’s Grand Prix de Dressage, Cosmo was tensed, distracted and Sönke Rothenberger had his hands full to keep Cosmo concentrated on the test. But at the short side, something seemed to irritate Cosmo in a way that he spooked, turned round and even left the arena with his hind legs. Rothenberger managed to persuabe Cosmo to continue with the best, but even Sönke could not avoid that Cosmo showed another disobedience at the same spot lateron. Cosmo, however, calmed down during the test and showed nice piaffes, passage and tempi changes and could gain many points at the end of the test, but a somewhat generous score of 76,196 was the maximum they could get, which was the third place at the end. Here, world’s no. 1 Isabell Werth and Weihegold (pictured), had shown a picture-book round, which got a winning score of 82,625%; Jessica von Bredow-Werndl and her fully motivated Zaire finished as runner-ups with a score of 76,413%.

    In today’s Grand Prix Spécial, everything was back in good order in the Rothenberger-barn. Cosmo was fully focused and showed his brilliancy. With passages which got scores up to multiple 10’s and super nice tempi changes, Cosmo thrilled not only the audience but also the judges. Especially the judge at C, Dietrich Plewa, was enthusiastic in a way that he rewarded breathtaking 87,660%, which ended up in a total score of 84,362%, which was a really nice reference for Tryon. Isabell Werth and Weihegold had to accept a runner-up spot “only” - Weihe thrilled with great piaffes and passage, but messed up botht the two tempis and the one-tempis between the pirouettes, which ended up in a final score of 81,745%. And the decision, which one of her three world-class horses Isabell will take to Tryon most probably might have switched somewhat into the direction of Isabell’s “horse of her heart” Bella Rose. 

    Archivfoto: bmp - J. Stils