Equi-News.de

Neuigkeiten rund um Pferde, Pferdesport und Pferdeleute / News & Stories on horses, horsesport & horsemen

  • Allgemein
  • London Olympics 2012
  • Rio Olympics 2016
  • WEG Kentucky 2010
  • WEG Normandie 2014
  • WEG Tryon 2018
  • Zucht / Breeding
  • Aachen - Dressur: Grandioser Cosmo überragend im vier-Sterne-Spécial

    rothenberger-cosmo2.jpgCosmo’s Sieg im Grand Prix Spécial der vier-Sterne-Tour in Aachen war erwartet, aber in der Deutlichkeit dann doch mal eine Ansage. Mit über fünf Prozent Vorsprung siegte das Duo Sönke Rothenberger / Cosmo vor Emilio unter Isabell Werth. Jessica von Bredow-Werndl wurde Dritte im Sattel von Zaire. Well, it wasn’t unexpected that Cosmo would win the four-star Grand Prix Spécial in Aachen. But this clearness really was something special. With a more than five percent-margin, Sönke Rothenberger / Cosmo claimed the victory ahead of Isabell Werth and Emilio. Jessica von Bredow-Werndl finsihed third, riding Zaire.

     

    Eine tolle Runde, keine Fehler, ganz, ganz viele Höhepunkte - das wäre die Kurz-Zusammenfassung des Grand Prix Spécial von Sönke Rothenberger und Cosmo. Der jetzt 12-jährige KWPN-Wallach hatte sich offenbar mit der Atmosphäre in der Soers angefreundet; zu Beginn der Prüfung saß Sönke Rothenberger allerdings noch ziemlich auf der Bremse. Aber Cosmo zelebrierte seine Passage, die Piaffen - zwar immer noch etwas im Vorwärts - waren besser als im Grand Prix. Die Rechtspirouette war super gut und die Passage auf der Schlußlinie wirklich großes  Kino. Am Ende gab es 82,213% und somit einen überdeutlichen Sieg.

    Denn Isabell Werth und Emilio kamen “nur” zu einem Ergebnis von 76,681%. Emilio hatte nicht seinen allerbesten Tag: In der ersten Piaffe ging die Anlehnung stellenweise flöten, der versammelte Schritt fiel in die Kategorie “geht so”, nach den Zweierwechseln baute Emilio noch zwei weitere Wechsel ein und zudem gab es einen Stolperer in den Einerwechseln. Mit dem zweiten Platz war Isabell Werth hier noch gut bedient; zwei Richter hatten die Dressurkönigin auch auf dem dritten Rang gesehen.

    Auf diesem dritten Rang landete schlußendlich Jessica von Bredow-Werndl mit Zaire (76,191%). Zaire hatte ganz viele Highlights in ihrer Runde, versemmelte aber die Einerwechsel. Hätte Jessica von Bredow-Werndl allerdings am Ende einen Platz weiter vorn gelegen, wäre dieses Ergebnis auch völlig vertretbar gewesen.

    Vierte wurde die US-Amerikanerin Adrienne Lyle mit dem hübschen, sehr reell gerittenen 11-jährigen Schimmelwallach Harmony’s Duval (74,234%), gefolgt von Doro Schneider mit Sammy Davis jr., der deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb (73,830%). Hubertus Schmidt und Escolar konnnten sich nach dem komplett vergeigten Grand Prix gut rehabilitieren, aber Escolar benötigt einfach noch etwas mehr Kraft und mehr Routine. 73,191% bedeuteten den sechsten Rang.

     

    A great round, no mistakes but quite a lot of highlights - this could be the short summary of the Grand Prix Spécial-performance by Sönke Rothenberger and Cosmo. The now 12-year old KWPN-gelding obviously had settled with the atmosphere in Aachen, but at the begin of test, Sönke Rothenberger still had the hand brakes on. But Cosmo celebrate his passage; the piaffes - still somewhat forward - were much better than in the Grand Prix. The pirouette to the right was suberb and the passage on the last center line simply amazing. At the end, their result of 82,213% was a more than clear victory. 

    Because Isabell Werth and Emilio got a result of 76,681%. Emilio simply didn’t seemed to have his best day. During the first piaffe, the contact was a bit weak, the collected walk had quite room for improvement, after the two tempis, Emilio showed two additional changes and moreover, there was a stumble in the one-tempi-changes. Isabell Werth could have been a bit lucky with this runner-up spot; two out of the five judges had seen her on the third place. 

    It was Jessica von Bredow-Werndl, who finished third with Zaire (76,191%). Zaire had numerous highlight in her round, but messed up the one-tempis. Well, admittedly, if Jessica von Bredow-Werndl would have finished one place higher, this would also have been absolutely o.k. 

    US-rider Adrienne Lyle and the beautiful, quite solid 11-year old grey gelding Harmony’s Dval finished fourth (74,234%), followed  by Dorothee Schneider with Sammy Davis jr, who today was far below his usual capability (73,830%). Hubertus Schmidt and Escolar could rehabilitate the Grand Prix, but Escolar still needs some more power and routine. 73,191% were the sixth place.

     

    Foto: bmp - J. Stils